Technologiecluster »Roadmapping«

Im Rahmen der vorwettbewerblichen und bilateralen F&E-Projekte im Innovationscluster erhalten beide Fraunhofer-Institute profunde Einblicke in strategisch relevante Entwicklungsthemen der beteiligten Industriepartner. Außerhalb des Konsortiums gibt es weitere relevante Entwicklungen im Themenfeld Turbomaschinen, die in AdaM nicht berücksichtigt werden. Damit die Forschungsaktivitäten bestmöglich genutzt werden können, sollen zum einen besonders zukunftsweisende Ansätze aus diesem Gebiet in das Innovationscluster integriert werden und zum anderen als Basis für weitere Kooperationsprojekte dienen.

Technologiecluster »Roadmapping«

Kooperationsnetzwerk langfristig ausbauen

Ziel des Technologieclusters »Roadmapping« ist es, die Weiterentwicklung und den Fortbestand des Kooperationsnetzwerks auch über die Laufzeit des Innovationsclusters hinaus abzusichern. Um eine systematische Kommunikation und einen zielgerichteten Ideenaustausch im Konsortium zu gewährleisten, soll dazu eine Plattform aufgebaut werden. Die methodische Grundlage zur Erreichung dieses Ziels wird dabei aus dem Roadmapping-Prozess abgeleitet, der ein Baustein des strategischen Technologiemanagements ist.

 

Themen finden und Interessengruppen hinzugewinnen

In einem ersten Schritt sollen Themen für zukünftige Kooperationsprojekte identifiziert werden. Hierzu werden die Mitarbeiter der Fraunhofer-Institute nach der Anlaufphase des Innovationsclusters bilaterale Workshops mit den beteiligten Partnern vorbereiten und durchführen, um zukünftige Entwicklungsbedarfe in den jeweiligen Unternehmen aufzunehmen. Die Fraunhofer-Institute identifizieren auf Basis der individuellen Informationen übergreifende Synergien und leiten daraus eine thematische Grundlage für neue F&E-Projekte zur Weiterführung des Kooperationsnetzwerkes ab. Ein zweiter Schritt sieht vor, das bestehende Kooperationsnetzwerk mit weiteren Interessengruppen zusammenzuführen und eine Plattform zur Erweiterung des Konsortiums aufzubauen.